18. September 2015

Generationengedanken

Ich bin ein Kind der 90er. Habe früh gelernt, dass man vor älteren Leuten Respekt hat und dass man anständig grüßt, wenn man jemanden trifft. Ganz banale Dinge eben. In letzter Zeit fällt mir allerdings immer mehr auf, dass sich die Leute gegenseitig nicht mehr grüßen. Kein Kopfnicken, kein kurzes "Guten Tag" oder "Hallo". Nichts. Man ignoriert den anderen, geht beim Vorbeilaufen eventuell sogar noch auf die andere Straßenseite.
Versteht mich nicht falsch, denn damit meine ich nicht, dass sich wildfremde Leute plötzlich um den Hals fallen und sich lautstark begrüßen sollen. Damit meine ich ein "normales" Miteinander. Höflich sein. Respekt haben.



Wir wohnen zum Beispiel in einem super engen Wohngebiet. Haus an Haus, die Durchfahrtsstraße ist sehr eng. Da kommt es täglich vor, dass man mit dem Auto auf die Seite fahren muss, damit ein anderes Auto durchfahren kann. Für mich ist es dann normal, dass ich kurz mit dem Kopf nicke oder die Hand hebe, um mich bei meinem Gegenüber fürs Warten zu bedanken. Damit stehe ich in 90% der Fälle alleine da. Die meisten schauen einfach nur zur Seite...


Manchmal laufe ich zur Arbeit. Das dauert so ca. 20 Minuten. Lange genug um zig Menschen auf dem Weg zu begegnen. Kaum einer davon grüßt oder schaut auf. Die meisten haben einfach den Kopf gesenkt und schauen auf die Straße.

Oft fällt es mir auch beim Einkaufen oder Sport auf. Bei ganz normalen Dingen. Und leider auch immer mehr bei der älteren Generation. Man läuft stur aneinander vorbei, nimmt sich gar nicht wahr. Dabei sollten doch eigentlich wir "Jungen" von den "Alten" lernen und uns ein Beispiel an ihnen nehmen.  


Ist euch solch ein Verhalten auch schon aufgefallen?

Ich finde es einfach so schade, dass man sich gegenseitig nicht mehr wahr nimmt und jeder in seinem Trott versauert. Und genau deswegen werde ich weiterhin freundlich grüßen, wenn mir jemand begegnet. Werde die Tür aufhalten, wenn ich merke, dass jemand in den gleichen Raum möchte, werde mich bei Autofahrern fürs Warten bedanken und auch Sportskollegen zunicken. Nicht einfach so, sondern weil das für mich dazugehört. Und weil ich das so gelernt habe.




1 Kommentar:

  1. Ich kenn solche Situationen ebenfalls. Gerade die Sache beim Autofahren.
    Da bedankt sich echt selten mal jemand. Mich ärgert das echt immer im Nachhinein. Aber in der letzten Zeit hab ich auf den Straßen eh das Gefühl, dass die Leute nicht mehr ganz bei sich sind. Da schießen sie in Kreisverkehre ohne zu bremsen. Blicken vor dem Spurwechsel oder generell ist ja wohl in letzter Zeit eh total verpöhnt.
    Ich versteh nur nicht was die Leute sich dabei denken. Blicken soll man doch nicht zum Spaß, es dient doch auch der eigenen Sicherheit. Aber die denken vermutlich gar nicht.

    Naja, genug gemeckert. Ich werd auch weiterhin blinken und weiterhin 'Danke' und 'Grüß Gott' sagen.

    Schönes Wochenende!
    Sarah

    AntwortenLöschen